Initiative Bodenbeläge kleben

Autor Archiv

BODEN WECHSLE DICH

Geklebte Bodenbeläge schnell und einfach entfernen

Längere Haltbarkeit, bessere Wärmeübertragung bei Fußbodenheizungen, bessere Raumschalldämpfung, zuverlässiger Schutz vor Wasser und Wasserdampf in Feuchträumen – das Kleben von Bodenbelägen bietet eine Fülle von Vorteilen. Nur in Mietwohnungen gilt das Kleben oft nicht als erste Wahl, weil das Entfernen klassisch geklebter Bodenbeläge beim Auszug mit großem Aufwand verbunden ist. Auch so mancher Immobilienbesitzer schreckt vor diesem Aufwand zurück – besonders, wenn der Bodenbelag regelmäßig gegen einen neuen ausgetauscht werden soll, weil man sich am alten sattgesehen hat. Was viele nicht wissen: Es gibt mehrere Möglichkeiten, Bodenbeläge fest mit dem Untergrund zu verbinden und trotzdem flexibel zu bleiben. Auch hier sollte das Kleben vom Fachmann durchgeführt werden, denn er kann die verwendeten Produkte optimal auf die jeweilige Situation vor Ort abstimmen.

KLEBEN MEIST DIE BESSERE WAHL

Bodenbeläge richtig verlegen

Auch wenn auf den ersten Blick vielleicht einiges für eine schwimmende Verlegung von Bodenbelägen spricht, gibt es auf den zweiten Blick mehr Argumente für das feste Kleben auf den Untergrund: Geklebte Böden sind robuster, haltbarer, verbessern die Wärmeübertragung bei Fußbodenheizungen und haben ein besseres Raumschallverhalten. Lediglich in Mietwohnungen kann sich die schwimmende Verlegung wegen der einfachen Rückbaubarkeit als die bessere Wahl erweisen. Ist ein Bodenbelag dagegen als dauerhafte Lösung in den eigenen vier Wänden geplant, ist das Kleben die langlebigere und damit auch nachhaltigere Verlegemethode. Dies vor allem, wenn sie einem Profi überlassen wird, weil nur eine fachgerechte Klebung zu optimalen Ergebnissen führt.

HILFE GEGEN „SONNENFLECKEN“

Bodenbeläge in besonnten Bereichen: Zu viel UV vermeiden!

Die moderne Architektur löst die Grenze zwischen Innen und Außen weitgehend auf. Große Glasflächen sorgen für lichtdurchflutete Räume, schaffen eine enge Beziehung zu Terrasse und Garten und bieten lange Blickachsen in die Umgebung, die im Wechsel der Jahreszeiten zur Kulisse des Wohngeschehens wird. Dies hat aber nicht nur Vorteile: Zu viel Sonnenlicht kann zum Problem werden, weil es die Innenräume aufheizt und Möbel oder Bodenbeläge ausbleicht. Durch Gegenmaßnahmen lässt sich dies weitgehend vermeiden. Sinnvoll ist bei Bodenbelägen meist auch das vollflächige Kleben auf den Untergrund, wodurch Bewegungen im Material bei hohen Temperaturschwankungen reduziert werden. Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, sollte man das Verlegen dem Fachmann überlassen.

NACHHALTIG UND WOHNGESUND SOLL ES SEIN

Großer Trend auch bei Bodenbelägen

Die Diskussion über den Klimawandel und ein gestiegenes Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein bei den Verbrauchern haben dazu geführt, dass auch bei den Bodenbelägen der Fokus immer mehr auf Nachhaltigkeit und Lufthygiene liegt. Dies gilt gleichermaßen für die Wahl der Materialien wie für die Verlegemethode. Bei letzterer zeigt sich, dass in puncto Nachhaltigkeit ein wichtiges Argument für das Kleben spricht: Im Vergleich zu schwimmend verlegten sind fest auf den Untergrund geklebte Bodenbeläge deutlich strapazierfähiger und langlebiger, können also sehr viel länger in den Räumen belassen werden. Und hier gilt wie etwa auch für Kleidung: Je länger ein Produkt genutzt werden kann, desto nachhaltiger ist es. Deshalb sollte man das Verlegen eines Bodenbelags auch einem Fachmann überlassen, um eine optimale Nutzungsdauer zu gewährleisten.

KOMFORTABEL UND SPARSAM

Fußbodenheizung: Prinzipiell sind (fast) alle Bodenbeläge möglich

Bis zu 10 Prozent des Energieverbrauchs lassen sich mit einer Fußbodenheizung einsparen. Beim passenden Fußbodenbelag hat man zwar die freie Auswahl, einige Beläge können allerdings wegen einer schlechteren Wärmeübertragung oder wegen eines Limits für die maximale Oberflächentemperatur die Effizienz des Systems Fußbodenheizung verringern. Um das Optimum der Heizleistung auszuschöpfen, sollte der Bodenbelag in jedem Fall vom Fachmann auf den Untergrund geklebt werden: Nur so lässt sich ein optimaler Wärmedurchgang durch die Fußbodenkonstruktion erreichen.

ROBUST, LANGLEBIG, SICHER

Bodenbeläge kleben bringt deutliche Vorteile

Die Frage nach der besten Verlegeart von Bodenbelägen entscheidet das vollflächige Kleben in den meisten Fällen für sich. Geklebte Bodenbeläge sind gegenüber der „schwimmenden“ Verlegung strapazierfähiger, langlebiger und bieten mehr Sicherheit vor dem Eindringen von Feuchtigkeit. Lediglich in einer Mietwohnung, die nur für eine begrenzte Zeit bewohnt wird, ist die schwimmende Verlegung möglicherweise von Vorteil, kann doch der Bodenbelag leichter wieder aufgenommen werden und mit den Bewohnern in die neue Wohnung umziehen. In allen anderen Fällen heißt es: Bitte kleben! Und bitte vom Fachmann, da nur eine fachgerechte Klebung zu einem perfekten Ergebnis führt.

(FAST) UNBEGRENZTE MÖGLICHKEITEN

Bodenbeläge für alle Wohnbereiche

Betrachtet man die breite Palette an Bodenbelägen, wird schnell klar, dass es kaum einen Wunsch gibt, der nicht durch den passenden Belag zu erfüllen wäre. Doch welcher eignet sich besonders für welche Bereiche, und wo liegen die Stärken von Vinyl, Teppichboden & Co.? Fragen, zu denen es teilweise überraschende Antworten gibt – etwa, dass bei richtiger Materialauswahl auch Parkett, Laminat oder Teppichboden im Bad eine gute Figur machen. Für alle Böden gilt dabei: Vollflächig auf den Untergrund geklebt, sind sie maßhaltiger, strapazierfähiger und langlebiger. Und weil diese feste Verbindung mit dem Untergrund eine Sache für Profis ist, sollte man sie unbedingt einem Fachbetrieb überlassen.

Für jeden Geschmack der passende Stil

Designböden mit Vorbildern aus der Natur

Sei es Architektur im Bauhausstil, ein behagliches Landhausambiente mit warmen Holzoberflächen oder ein Gründerzeit-Flair mit historischen Fliesenböden: Moderne Vinylböden fügen sich heute dank einer großen Bandbreite an Designs perfekt in jede Gestaltungslinie ein. Kein Wunder also, dass die Kunststoffböden in den letzten Jahren immer beliebter geworden sind, zumal sie zusätzliche Vorteile wie zum Beispiel fußwarme, strapazierfähige und wasserunempfindliche Oberflächen bieten. Damit es seine Stärken voll ausspielen kann, sollte Vinyl unbedingt vollflächig auf den Estrich geklebt werden. Warum das so ist und in welchen Designs es diese Vinylböden heute gibt, darüber klärt unser Experte im folgenden Beitrag auf.

Für jede Nische gibt ´s eine Idee

Tote Winkel und Ecken nicht verschenken

In fast jedem Haus gibt es Räume mit toten Winkeln, ungenutzten Ecken oder kleinen Nischen. Es wäre doch zu schade, diese Flächen einfach zu verschenken. Mit dem richtigen Wandregal, der passenden Kommode oder gegebenenfalls einem Schrank verwandeln sie sich in wertvollen Stauraum. Je nach Größe und Tiefe können Aussparungen und Erker auch als Arbeitsplatz, gemütliche Lese- oder Sitzecke bzw. als Essplatz genutzt werden. Kleinere Lücken eignen sich sehr gut als Ausstellungsfläche für Sammlerstücke, Kunstobjekte oder Nippes. Den Einbau des Fußbodens übernimmt am besten der Fachmann. Er wird den Belag vollflächig auf den Untergrund kleben und nicht schwimmend verlegen. Nur so kann er exakt eingepasst werden und bleibt lange gut in Form.

Erst eine solide Basis schaffen

Boden verlegen: Auf den Untergrund kommt´s an

Für die Neuverlegung eines Bodens benötigt man eine ebene und gleichmäßige Fläche. Doch das ist in vielen Wohnungen nicht der Fall. Folglich muss der Bodenverleger Ausgleichsmaßnahmen vornehmen. Welche dies sind und welche weiteren Arbeitsschritte notwendig sind, wird in diesem Beitrag dargestellt.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Facebook