Initiative Bodenbeläge kleben

Nischen geschickt nutzen

Grundrisse mit Erker und Aussparungen wieder im Kommen

Wieso Wohnraum verschenken? Mit etwas Geschick lassen sich Wandnischen, Erker und andere brachliegende Flächen einer sinnvollen Nutzung zuführen und gleichzeitig schön herrichten. Ganz egal, was Sie vorhaben: Ein vollflächig auf den Estrich geklebter Bodenbelag bildet die stabile Basis dafür.

Erst eine solide Basis schaffen

Boden verlegen: Auf den Untergrund kommt´s an

Für die Neuverlegung eines Bodens benötigt man eine ebene und gleichmäßige Fläche. Doch das ist in vielen Wohnungen nicht der Fall. Folglich muss der Bodenverleger Ausgleichsmaßnahmen vornehmen. Welche dies sind und welche weiteren Arbeitsschritte notwendig sind, wird in diesem Beitrag dargestellt.

Urlaubsstimmung fürs Zuhause

Ob Parkett oder Vinyl: Helle Bodenbeläge liegen im Trend

Egal ob puristisch oder bunt: Helle Bodenbeläge harmonisieren sehr gut mit verschiedenen Einrichtungsstilen. Kombiniert man sie mit sandfarbenen Wänden und der entsprechenden Einrichtung (z.B. Strandkorb) kommt auch schnell Urlaubsstimmung auf. Welche Vorteile helle Beläge noch so haben, welche weiteren Bodentrends es gibt und worauf beim Verlegen zu achten ist, erklärt unser Experte in diesem Beitrag.

Ein Chamäleon fürs Wohnzimmer

Geklebte Designbeläge sind leise und langlebig

Das Wohnzimmer ist der gepflegte Mittelpunkt des Hauses und der Schauplatz für Familienfeiern, Geburtstage und Partys. Deswegen braucht es hier einen Bodenbelag, der gleichermaßen gut aussieht und den täglichen Belastungen standhält. Und wenn Kinder im Haus sind, sollte er auch noch leise sein und leicht zu reinigen. Unser Experte stellt in diesem Beitrag so einen Alleskönner vor und gibt Tipps zum Verlegen. Seine grundsätzliche Empfehlung: Ein Bodenbelag sollte stets vollflächig auf den Boden geklebt werden.

Boden für die harten Fälle

Geklebte Vinylbeläge für Küche und Hobbyraum

Plantschende Kinder, fliegende Billardkugeln und feuchtfröhliche Feste: Im Badezimmer und Hobbyraum geht es manchmal hoch her. Deswegen braucht es einen strapazierfähigen und pflegeleichten Bodenbelag. Vinyl bietet sich als Material an. Doch um seine Stärken in besonders beanspruchten Räume auszuspielen, muss der Belag zwingend vollflächig auf den Estrich geklebt werden.

Erst den Untergrund vorbereiten!

Bei Renovierungen spricht viel für geklebte Bodenbeläge

Ob Landhausstil, Industrial-Look oder Nordic Chic: Es gibt viele schöne Gestaltungsvarianten für die eigenen vier Wände. Dabei ist der richtige Bodenbelag das Tüpfelchen auf dem I. Doch Vorsicht: Beim Verlegen lauern Fallstricke, die aus dem erhofften neuen Wohngefühl einen Albtraum werden lassen. Bevor man sich ans Werk macht, müssen zuallererst mögliche Unebenheiten im Estrich ausgeglichen werden. Egal, auf welche Art der Boden verlegt wird, es spricht sehr viel dafür, den Boden vollflächig zu kleben.

Haftung bewahren

Vorteile geklebter Bodenbeläge

Kommt ein neuer Bodenbelag ins Haus oder die Wohnung, stellt sich oft die Frage: Lose verlegen, Klick-Systeme nutzen oder kleben? Vollflächig fest geklebte Bodenbeläge haben dabei viele Vorteile in Sachen Robustheit und Akustik sowie bei Fußbodenheizungen. Und auch für Mieter findet sich gegebenenfalls eine passende Lösung.

Spielwiese für Kreative

Teppichfliesen maximal belastbar

Teppichfliesen als Fußboden bieten im Wohnbereich die Vorteile textiler Bodenbeläge, erlauben den Bewohnern zugleich aber mehr Kreativität. Mit ihren vielen Farben, Mustern und Dekoren lässt sich in Sachen Raumgestaltung munter austoben. Für maximale Belastbarkeit sollten die Teppichfliesen fixiert werden – so behalten sie über Jahre ihre Form, sind strapazierfähiger und rufen auch ihre weiteren qualitativen Vorteile langfristig ab.

Kreative Bad-Gestaltung

Vinylbeläge erobern den Nassbereich

Vinyl-Designböden werden immer beliebter – und erobern dabei zugleich verstärkt auch das Bad und den Nassbereich. Ähnlich wie keramische Fliesen sind Vinylbeläge sehr pflegeleicht und robust, strahlen jedoch mehr Wärme aus. Mit ihrer Vielfalt an Farben und Designs bieten sie jede Menge kreativen Spielraum und können sogar das Aussehen von Natursteinen, Parkett oder Beton nachahmen. Wichtig ist aber, die Beläge vollflächig fest auf den Untergrund zu kleben. Eine funktionsfähige Abdichtung ist ebenso nötig, um Wasserschäden zu vermeiden.

Haftet gut und ist schnell wieder entfernt

Teppich + Co. auch in Mietwohnungen klebend verlegen

Im aktuellen Immobilienmarkt kann jeder froh sein, der überhaupt eine bezahlbare Wohnung findet. Selbst wenn Teppich oder Laminat des Vormieters wenig dem eigenen Geschmack entsprechen. Prinzipiell können Mieter den Bodenbelag in ihrer Wohnung austauschen – aber bei ihrem Auszug muss der Boden wieder in seinen Originalzustand versetzt werden. Das kann bei vollflächig fest geklebten Belägen, die für maximale Belastbarkeit sorgen, etwas aufwändiger sein. Abhilfe versprechen da Klebebänder, Fixierungen und Unterlagen, die eine solide Haftung für Teppich und Co. bieten, aber später wieder entfernt werden können.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Facebook